Bild des Monats

Die Mitglieder der GalerieN loben gemeinsam jeden Monat ein Bild des Monats aus. Jeden Monat wird ein Mitglied aufgefordert einige seiner aktuellen Arbeiten zur Diskussion zu stellen. Gemeinsam entspannt sich ein interessantes Fachgespräch über Kunst mit den Kollegen. Eines der mitgebrachten Arbeiten wird ausgewählt und als "Bild des Monats" im Fenster der GalerieN der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Mai 2018 - Hilda Kieseritzky

Mondschein

2017
Montage: Zeichnung auf Fotografie
aus der Serie Greenscreen
C-Print, signiert im Rahmen 40 x 50 cm, 70 €

Diesen Jungen habe ich im Bahnhof Hannover beobachtet und gezeichnet. Dank digitaler Technik kann ich ihn überall hin versetzen. Woran er wohl gedacht hat? Er schaute so träumerisch und still. Im Gegensatz zu Tieren haben wir Menschen die Möglichkeit, nicht nur im Schlaf, uns Kraft der Phantasie an einen anderen Ort zu versetzen. Das Foto dieser Collage steht zu der Zeichnung in einem so großen Kontrast, wie die Wirklichkeit zu unserer Phantasie. 

April 2018 - Elke Rohlfing-Stuve

30 x 30 cm, Pigmentliner auf Steinpapier, 2018

Im Fenster der GalerieN wird als Bild des Monats April, eine Illustration von Elke Rohlfing-Stuve präsentiert.

Die Zeichnung visualisiert das Gedicht „Am Strande“ von Rainer Maria Rilke.

 

Am Strande

Vorüber die Flut.

Noch braust es fern.

Wild Wasser und oben

Stern an Stern.

Wer sah es wohl,

O selig Land,

Wie dich die Welle

Überwand.

Noch braust es fern.

Der Nachtwind bringt

Erinnerung und eine Welle

Verlief im Sand.

März 2018 - Christine Früchtenicht -Wydora

Zurzeit ist als aktuelles Bild des Monats im Fenster der Galerie N eine Arbeit von Christine Früchtenicht-Wydora zu sehen. Sie ist Teil einer Serie von zehn Bildern zum Requiem von Johannes Brahms. In der Mischung aus unterschiedlichen Techniken (Kohle, Acryl und Ölkreide) auf Papier thematisiert die Künstlerin das Thema Sterben und Trost. „Das Requiem bietet in seiner Klangfülle einen vielschichtigen Umgang mit dieser unausweichlichen Tatsache menschlicher Existenz; diesen versuche ich abzubilden.“ Die Arbeiten entstanden 2017 für die Projektausstellung „Metamorphose“.

Februar 2018 - Caroline Frewel

Graphitzeichnung 2017

Die 2017 entstandene Graphitzeichnung zeigt den Blick in einen durch einen Brand beschädigten Innenraum. Caroline Frewel faszinierte nach eigenen Angaben die durch die Brandfolgen durcheinander geratene ursprüngliche Ordnung des Raumes. Sie selbst sagt dazu:"Ein ursprünglich dem Takt und den Regeln der Arbeitswelt unterworfener Raum erscheint entrückt in zähe Zeitlosigkeit und Verfall." 

Januar 2018 - Alwine Gerner

"Spiegelung", Foto

Das Bild des Monats Januar im Fenster der Galerie zeigt unter dem Titel „Spiegelung“ eine fotografische Arbeit des Gründungsmitgliedes Alwine Gerner, die über das Bild sagt: „Aufgenommen in einem Augenblick der absoluten Windstille in der Lagune von Venedig, verschmilzt in diesem Spiegelbild das Reale mit dem Imaginären zu einer Einheit. Fixpunkte fürs Auge fehlen, reale Größen sind nur zu ahnen.“

Dezember 2017 - Achim Kusserow

" Freier Blick", Potsdam-Alter Markt, Fotografie auf LW gedruckt, 60 x 80 cm, 2017

Zu sehen ist im Galeriefenster ein Leinwand-Foto von Achim Kusserow. "Es ist der unbefangene, neugierige Blick durch ein bleiverglastes Kirchenfenster in Potsdam im Turm der St. Nikolaikirche in Richtung Brandenburgische Landtag. Es sind die Menschen, die bei Sonnenschein über den Alten Markt gehen, manche sicherlich auch in Richtung Museum Barberini. Die Verfremdung, hat sie doch unversehens Anleihen bei Feininger gemacht, spiegelt Leichtigkeit aber auch Austauschbarkeit. Es kann auch als Winterbild gesehen werden, mit Schnee- oder Eis-Surfer."

November 2017 - Miriam Schmidt-Thomé

"Picknick auf dem Olymp", Fotografie aus der Serie: Unbekannte/ne, 2002/ 2017

Im Fenster der Galerie N in der Leinstraße 6 ist im November eine Fotografie von Miriam Schmidt-Thomé zu sehen. Sie ist seit Herbst 2017 Mitglied der Galerie N. Die Künstlerin zu dem Bild mit dem Titel Picknick auf dem Olymp:
„Das Negativ zu dem Foto stammt aus St. Petersburg, dort lag es im Jahr 2002 neben einem Müllcontainer in einer Pfütze. Der Abzug zeigt unbekannte Menschen, von Unbekannten irgendwann fotografiert. Die Betrachter von heute schauen auf ein weit entrücktes, geheimnisvolles Geschehen.

Auf dem Negativ hat die Zeit irreparable Spuren des Verfalls hinterlassen. Dieser von mir gemachte Abzug hält einen Moment der fortschreitenden Auflösung fest. Genau wie sich die einst Fotografierten mutmaßlich verändert haben, wird die Veränderung weitergehen. So entsteht ein neues, rätselhaftes Bild.“ 

Publikumspreisträger - Peter Bock - September 2017

Peter Bock aus Ganderkesee ist der Preisträger des 2017 erstmals verliehenen Publikumspreises der Bürgerausstellung in der GalerieN.

Das Bild entstand im Juni während einer Malreise in Berlin und zeigt den Blick in die Oranienburger Straße. "Zu sehen ist ein abziehendes Unwetter und das wiederkehrende, sich auf der Fahrbahn reflektierende Sonnenlicht" beschreibt Peter Bock die Bildstimmung. Fasziniert hat ihn dabei besonders der Kontrast zwischen den historischen Gebäuden und modernen Fassaden auf beiden Straßenseiten.

August 2017 - Kirsten Pfeifer

"Die Ornung löst sich auf", Mischtechnik auf LW, 2017, 100 x 100 cm

Im Fenster der Galerie N in der Leinstr. 6 wird in diesem Monat ein Bild von Kirsten Pfeifer gezeigt, seit 2005 Mitglied der Künstlergruppe.

„In meinen Arbeiten versuche ich, in den unterschiedlichsten Techniken, meine Gedanken und Empfindungen zu bestimmten Themen auszudrücken. In diesem Bild habe ich mich mit dem aktuellen Zeitgeschehen beschäftigt. Wir leben heute in einer Welt, in der sich die politischen Verhältnisse  sehr stark verändern. Die alte (bunte) Ordnung wird von innen und außen angegriffen und von (dunklem) Machtstreben eingeengt oder aufgelöst. Schafft sie es trotzdem, diesem Druck stand zu halten oder sich sogar zu widersetzen?“

Juni 2017 - Jochen Ruopp

"Peaches en Regalia", Öl und Acryl auf Nessel, 2009, 140 x 100 cm

Ausgangspunkt dieses Gemäldes ist die instrumentale Komposition Peaches en Regalia von Frank Zappa. 


Mai 2017 - Inge Müller

Ausschnitt "Spontan - ohne Plan"

Das Bild des Monats Mai stammt von der Künstlerin Inge Müller aus Nienburg, Gründungsmitglied der GalerieN. Der Titel des Bildes "Spontan - ohne Plan" lädt die Betrachter ein, ihren Assoziationen freien Lauf zu lassen.

April 2017 - Hilda Kieseritzky

Dunkel das Erdreich.

Lichte Blüten künden von

helleren Tagen. 

Handdruck, Mischtechnik, Acryl, 2017, 28 x 29 cm, im Rahmen 50 x 50 cm

Als Bild des Monats April wird im Fenster der Galerie eine kleine Arbeit des langjährigen Mitglieds Hilda Kieseritzky gezeigt. Zu sehen ist ein Handruck in sechs Farbschichten, der anschließend noch mit dem Pinsel bearbeitet wurde. "Es ist der Moment bevor der Frühling in tausend Blüten jubelt", den die Künstlerin versucht hat einzufangen. "Wenn es noch ungemütlich kalt und feucht ist, dann blühen schon die ersten winzigen Schneeglöckchen, Scilla und Buschwindröschen nah am Boden. Als würde die Natur sich auf den Kammerton A einstimmen, bevor die große Sinfonie beginnt", kommentiert Hilda Kieseritzky ihre Grafik, die auch den Haiku-Vers dazu geschrieben hat. 

 

März 2017 - Elke Rohlfing-Stuve

"Durchblick", 2017, Acryl auf Holzkörper, 80 x 80 cm

Im Monat März stellt Grafik-Designerin Elke Rohlfing-Stuve, Mitglied der GalerieN seit 2005, ihr aktuelles Bild "Durchblick" als "Bild des Monats" im Fenster der Galerie, Leinstr. 6 in Nienburg aus. "Ich experimentiere mit Farbüberlagerungen in mehreren Schichten mit der sogenannten "Fluid-Painting-Methode". Der Verlauf der Farbe ist nur minimalst beeinflußbar oder planbar. Es entstehen überraschende Effekte und Zufälligkeiten, wie fließende Verläufe und skurrile Strukturen. Die letzte Schicht bildet eine schablonenartige Überdeckung, die Durchblicke zuläßt. Assoziationen zum Bild überläßt sie dem gedanklichen Spielraum des Betrachters.

 

Februar 2017 - Bea Garding-Schubert

Licht in der Dunkelheit, 30 x 30 cm, 2017, Mischtechnik auf Leinwand

"Seien wir ehrlich, wir alle können in den düsteren und kalten Wintermonaten eine Stimmungsaufhellung gebrauchen", sagt Bea Garding-Schubert zu ihrem Bild. Die Nienburger Künstlerin stellt im Februar das „Bild des Monats“ im Fenster der Galerie N in der Leinstraße 6 in Nienburg vor. Das Kleinformat mit dem Titel "Licht" ist in Mischtechnik auf Leinwand hergestellt. Das Bild ist vor Kurzem während einer Spanienreise entstanden. Die Wärme der Farben soll Hoffnung, Vertrauen, Freude und Zuversicht im Betrachter hervorrufen.   Die Illusion von Fenstern öffnet surreale Welten und Räume, in welchen es viel zu entdecken gibt“, so Bea Garding-Schubert. "Für mich ist es ein Bild gegen den Winter Blues!" 

Seit 2011 ist sie aktives Teammitglied der Galerie N. Sie ist sowohl auf nationalen als auch internationalen Ausstellungen und Kunstmessen vertreten.


Januar 2017 - Christine Früchtenicht-Wydora

Winterlicht, 80 x 100 cm, 2016, Acryl auf Leinwand

Als erstes "Bild des Monats" im Jahr 2017 stellt Christine Früchtenicht-Wydora aus Blenhorst eine aktuelle Arbeit im Fenster der GalerieN aus. Das Landschaftsbild mit dem Titel "Winterlicht" ist mit Acrylfarben auf Leinwand gemalt. "Meine Bilder beziehen sich meist auf Landschaften, ohne sie konkret wiederzugeben. Dabei ist mir die Darstellung von Licht und Atmosphäre besonders wichtig" sagt die Künstlerin.                                 

 

Dezember 2016 - Alwine Gerner

Aufbruch


Ich habe Fototeile aus der Ebene in den dreidimensionalen Raum umgestaltet. Die Anordnung der Pyramiden signalisiert Beziehungen zu Vorgängen in der heutigen Zeit, kommentiert die Künstlerin ihre Arbeit. Das Original ist im Fenster der GalerieN zu sehen.

November 2016 - Joachim Kusserow

Sonne, Fotocollage, 2016

Gedanken zu Achims Collage

Sonne

Sonne fließt über meinen Rücken
Legt sich sanft über Felder und Wiesen
Sonne duftet nach Staub
Erhellt jeden Winkel zwischen dir und mir
Sonne spielt mit dem Wasser
Beschwört glückliche Zeiten am See.
Sonne

Hilda Kieseritzky